Am 1.6.2013 um 20.52 Uhr wurde die Feuerwehr Rimsting durch Sirenen zum 1. Einsatz von vielen die folgen sollten nach Otterkring zum Kellerauspumpen gerufen. Danach bauten wir sofort den mobilen Hochwasserschutz an der Sportanlage auf. Kaum war dieser in Position trat die Prien über die Ufer und überschwemmte die Straße. Da der Regen so massiv vorhergesagt wurde füllten wir zu Sicherheit in Prien Sandsäcke.

Da in Rimsting die Hochwassergefahr gebannt war, und nur vereinzelt Keller unter Wasser waren oder Straßen wir kontrollierten, mussten wir die FF Prien im Kampf gegen das Hochwasser unterstützen. Es war aber immer ein Fahrzeug mit Besatzung in Rimsting um Einsätze in Rimsting abarbeiten zu können.

In Prien transportieren wir Sandsäcke, bauten Sandsackdämme, und versuchten Keller auszupumpen. Da aber der Grundwasserspiegel stark angestiegen war, mussten wir meist das Pumpen aufgeben.

Am Zweiten Tag versorgten wir während eines Einsatzes in Rimsting eine Person, die sich bei einem Sturz verletzt hatte bis der Rettungsdienst eintraf.

Auch nach Kolbermoor mussten wir von Prien aus Sandsäcke transportieren.

Von Sonntag ab 0:30 bis 6.00 waren wir die einzige Feuerwehr in Prien die anwesend war, damit auch die Einsatzkräfte der FF Prien ein wenig Schlaf fanden.

Dies konnten wir nur durch rechtzeitige Ablösung unserer eigenen Kräfte schaffen.

Bis zum 4.6.2013 wurden wir immer wieder alarmiert um verschiedene Einsätze aufgrund des Hochwassers abzuarbeiten.

Insgesamt wurden wir 5 mal Alarmiert.

Um 21.30 Uhr konnten wird nach Aufräumarbeiten vorläufig einrücken und uns ein wenig ausruhen.

 

Im Einsatz waren im Durchschnitt immer 16 Einsatzkräfte und leistenden dabei ca. 1050 anstrenge Stunden.

Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013
Hochwasser 2013