Mai 1945 Aus Militärbeständen wurde eine wassergekühlte DKW-Motorsptritze mit Saugschläuchen organisiert, auf die aber kein allzu großer Verlass war. Die von Pferden gezogene Handspritze leistete aber immer wieder gute Dienste.
1956 Kauf einer Tragkraftspitze TS 8/8 von der Firma Magirus durch die Gemeinde. Diese ist noch im Besitz der Feuerwehr und könnte auch noch eingesetzt werden.
08.06.1963

Begann für die Rimstinger Wehr das Zeitalter der Feuerwehrautos. Von der Firma Krümpelmann Landshut wurde ein Tragkraftspritzenfahrzeug "Ford FK 1000" samt kompletter Ausstattung für ca. 9 000 DM erworben.

 

Funkrufname Florian Rimsting
Besatzung 1/5
Fahrgestell

Ford Taunus Transit          Baujahr 1963

Aufbau Metz
PS

55    4 Zylinder Benzinmotor

 


 

1968 Eine funkgesteuerte Sirene wird auf dem Rathausdach installiert. Bis dahin erfolgte die Alarmierung zu Einsätzen durch Läuten einer Kirchglocke.